So migrieren Sie alle Ihre Android-Kontakte zu Google

So migrieren Sie alle Ihre Android-Kontakte zu Google

Wenn Sie mehrere Android-Geräte haben oder planen, in naher Zukunft ein neues Smartphone zu kaufen, wissen Sie, dass alle Ihre Google-Kontakte von jedem Android-Gerät angezeigt werden können, das Sie mit Ihrem Google-Konto verknüpfen. Aber was ist mit diesen Kontakten, die auf dem lokalen Speicher Ihres Telefons isoliert sind?  Wie können Sie handy kontakte google synchronisieren damit keine verloren gehen? Da diese nicht in Ihrer Google-Cloud gespeichert sind, sind sie für andere Geräte nicht verfügbar. Also, wie löst man dieses Rätsel?

handy kontakte google synchronisieren

Einfach…. Sie migrieren Ihre Kontakte aus dem lokalen Speicher in Ihr Google-Konto. Ich zeige dir, wie man das in zwei einfachen Schritten macht. (Dieser Tipp geht davon aus, dass Sie ein Gerät haben, das einem Google-Konto zugeordnet ist, und dass es eine Reihe von Kontakten auf dem lokalen Speicher enthält.)

Schritt 1: Export

Führen Sie diese Schritte aus, um Ihre Kontakte zu exportieren:

  • Öffnen Sie die Contacts App auf Ihrem Android-Gerät.
  • Tippen Sie auf das Überlaufmenü der App (drei horizontale Linien in der linken oberen Ecke).
  • Tippen Sie in der Seitenleiste auf Einstellungen.
  • Tippen Sie auf Exportieren.
  • Geben Sie der Datei einen Namen und tippen Sie auf SAVE (Abbildung A).

Schritt 2: Importieren

  • Öffnen Sie die App Kontakte.
  • Tippen Sie auf das Überlaufmenü der App.
  • Tippen Sie auf Einstellungen.
  • Tippen Sie auf Importieren.
  • Tippen Sie auf Google.
  • Wählen Sie vCard-Datei importieren.
  • Suchen und tippen Sie auf die zu importierende vCard-Datei.
  • Lassen Sie den Import abschließen.

Standardmäßig werden alle Ihre Kontakte auf Ihrem Gerät automatisch mit Ihrem Google-Konto synchronisiert, so dass es keine weiteren Aktionen gibt.

Sicherheit für mobile Geräte: Tipps für IT-Profis

Die Sicherung von Daten auf mobilen Geräten stellt einige besondere Probleme dar. Dieses ebook bietet einen schnellen Überblick über die größten Herausforderungen und Empfehlungen zur Überwindung.

Desktop-Workstations, Server, Netzwerk-Firewalls und -Switches, HVAC-Einheiten und USV-Geräte haben eines gemeinsam: Als traditionelle Inhouse-Hardware sind sie leicht physisch zu sichern, entweder durch eingeschränkten Zugriff, Videoüberwachung, Alarme oder andere Anti-Einbruchs- und Diebstahlmechanismen.

Mobile Geräte hingegen sind aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften weitaus schwieriger zu sichern. Ich habe mit Sinan Eren, Gründer und CEO des Mobilfunkanbieters Fyde.com, über die Herausforderungen im Bereich der mobilen Sicherheit gesprochen, und gemeinsam haben wir die folgenden Probleme identifiziert und Strategien empfohlen.

Portabilität

Mobile Geräte sind aufgrund ihrer Art der Mobilität gefährdet. Ihre vergleichsweise geringe Größe und das Fehlen einer physischen Sicherung macht sie anfällig für Verlust oder Diebstahl, weshalb ich empfehle, sie immer bei sich zu behalten und nicht in einer Handtasche oder Tasche. Diese Geräte stellen ein attraktives Ziel für Diebe dar, da sie im Gegensatz zu einem HVAC-System oder einem Dell-Server relativ einfach weiterverkauft werden können und schwerer zu verfolgen sind, wenn das Betriebssystem gelöscht und die SIM-Karte entfernt wurde. Behalten Sie immer die Kontrolle über Ihr Telefon. Lassen Sie es nicht unbeaufsichtigt an einem öffentlichen Ort und stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie Find my iPhone, Google’s Find my Phone oder einen ähnlichen Dienst verwenden.